Jens Bartsch

 

mit herz für Ninja´s

“Mein Arbeitskollege wollte mich im Wasser sehen.”

2
3
3
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
2
3
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow

Jens, schön Dich im Interview zu haben!  Stell Dich einmal kurz vor, wer Du bist.

Ich heiße Jens Bartsch, bin 40 Jahre alt (oh mein Gott) und wohne in einer Bergstadt mit dem Namen Bad Grund. Ich bin seit fast 17 Jahren verheiratet, habe zusammen mit meiner Frau 5 Kinder im Alter von 18,16,10,8 und der kleine Teufel ist 5. Zu meiner Familie gehören noch 12 Hunde, 8 Katzen und 6 Vögel. Ich arbeite bei der Firma Thermo Fisher in Osterode, bin dort Gerätemonteur und baue Zentrifugen für Blutbanken. Gelernt habe ich aber Kfz-Mechaniker. Zudem habe ich mit meiner Frau zusammen eine Hundepension.

Wie bist du auf den Ninja Sport aufmerksam geworden? Wo und wie oft Trainierst du?

Wir schreiben das Jahr 2018 als mich ein Arbeitskollege auf die Show aufmerksam gemacht hat und meinte mach doch da mal mit. Dazu sagte er noch “ich will dich im Wasser sehen ” sein Wunsch sollte in Erfüllung gehen aber später mehr dazu.

Zurzeit trainiere ich so 5-6-mal die Woche, natürlich nicht ein und dasselbe. Ich habe mein Training gesplittet, um meinen Muskeln die nötige Ruhe zu geben. Hauptsächlich trainiere ich Zuhause in meiner Fitnesswerkstatt und draußen in meinem Garten Parcours. Wenn nicht gerade Corona ist trainiere ich auch ab und zu beim TfaXcross, das ist eine Feuerwehrsportgruppe von Joachim Posanz, der schon 2-mal Weltmeister war, mehrfach Europameister und Deutscher Meister, kann ich jedem Ninja empfehlen, schön Kraftausdauer.

Du warst bereits in der Show, erzähl, wie war die Erfahrung für Dich? Warst du nervös?

Ja, ich war schon in der Show 2020. Kurz gesagt, es war mega geil! Aber kurz sagen ist nicht so meins😁😁…also von der Bewerbung, zum Casting, was auch schon richtig geil ist, mit coolen Leuten, über die Einladung bis zur Aufzeichnung, läuft man echt mit einem Dauer Grinsen durch die Gegend. 😁 Der Tag vor der Aufzeichnung du musst in die Studios zum Corona Test, man ist überwältigt, weil jetzt steht man auf dem Gelände von RTL und überall sind Studios. Danach fährst du ins Hotel und weißt, morgen geht es los! Im Hotel lernst du dann die anderen Athleten kennen und lieben☺️☺️Freundschaften entwickeln sich…oh man ich schweife aus …. nächsten Tag 10:30Uhr im Studio sein und dann ging alles los. Begrüßung, Klamotten check, Parcours Begehung, die ersten Athleten bereiten sich vor, man selber wird zum Zuschauer, bis man selber sich vorbereiten muss….und dann bähm, du hast eine Stunde Ausdauertraining gemacht😂das ist natürlich quatsch, nur meine Muskeln haben sich so angefühlt und mein Herz schlug wie verrückt…dann endlich stehst du auf der Startplattform, das Signal kommt und ab dem 2. Hindernis ist alles gut…..nachdem ich dann im Wasser war fühlte ich mich einfach gut. Wir waren noch bis 23Uhr dort, kaputt aber glücklich.

Das hört sich wirklich gut und vor allem aufregend an, wie Du von den Aufzeichnungen sprichst. Die Community ist einfach der Wahnsinn, das nehmen wir auch immer wieder an den Wettkämpfen wahr. Es ist ein großes Miteinander.
Nimmst Du auch an anderen Wettkämpfen teil?

Auf jeden Fall, nur leider hatte ich bis jetzt wegen Corona noch nicht die Gelegenheit dazu. Ich bin aber bei 3 Wettkämpfen angemeldet und bei einem davon bin ich sogar im Planungsteam. Ich kann auch nur jedem ans Herz legen bei so etwas mitzumachen. Man kann Erfahrungen sammeln und sich immer weiterentwickeln.

Da hast Du auf jeden Fall recht! Du hast auf Facebook eine Ninja Gruppe gegründet mit mehr als 500 Mitgliedern, das ist eine starke Leistung. Wie kam es zu der Idee?

Naja eigentlich sind es nur 463 Mitglieder (Mittlerweile 570) 😁💪aber das in 11 Monaten. Tja wie kam es zu der Idee. Für mich war damals nach der Show ist vor der Show. Ich habe mich bei Instagram angemeldet und angefangen Ninjas zu folgen, um mir ihre Trainings anzuschauen und mein Parcours Zuhause immer zu erweitern. Irgendwann dachte ich mir das es gar nicht so leicht ist, bei so vielen Leuten einen interessanten Beitrag wiederzufinden. Dann habe ich mir gedacht, mach doch einfach eine Gruppe auf Facebook, wo jeder sein Training, seinen eigenen Parcours, ob selbst gebaut oder gekauft, Hallen Training oder alles was sonst mit Ninja zu tun hat, zu posten. Also habe ich sie erstellt, ein paar Sachen von mir eingestellt und angefangen Leute einzuladen. Nach und nach wurden es auch mehr Mitglieder, aber auch recht langsam. Ich habe schnell gemerkt das die Leute von alleine nicht so viel posten. Also habe ich den Anfang gemacht und immer mal was gepostet und war immer super glücklich, wenn andere das dann auch gemacht haben. Ich fand es auch immer wichtig, dass ich zu jedem Beitrag was schreibe. Irgendwann haben auch Leute gepostet die gerade erst Angefangen haben, nachdem ich dazu aufgefordert habe mal ein paar Videos zu zeigen, egal welches Leistungslevel, ich kommentiere jeden Beitrag positiv, denn jeder erbringt in seinem Level eine Leistung und die muss unbedingt gewürdigt werden. Jeder, aber auch wirklich jeder, möchte ein positives Feedback und das ist auch gut so, dadurch machen wir weiter mit dem was uns gefällt. Ich sehe die Gruppe wie meine Familie an, man muss motivieren und das ganze am Leben halten. Ich habe immer neue Ideen, die ich in die Gruppe einfließen lasse. Wer in meiner Gruppe ist, soll sich dazugehörig fühlen, deswegen ist Kommunikation, das Einbeziehen der Leute so wichtig. Ich hoffe das sie weiter so lebt wie jetzt und immer mehr Leute dazu kommen. 🙏🙏 Zurzeit ist es echt so wie ich es mir vorgestellt habe. Hiermit bedanke ich mich auch von ganzem Herzen bei allen Mitgliedern. Ihr seid die Besten

Jens, das sind wirklich starke Worte von Dir! Wir sind selber in Deiner Facebook-Gruppe, (Ninja Home Training) der Umgang ist wirklich wertschätzend, man bekommt positives Feedback, man kann sich gegenseitig Unterstützen- mit Ideen und Tipps und zudem dazu lernen! Man merkt wirklich, egal welches Level, JEDER ist willkommen! Das ist Dir wirklich gelungen!   

Aber verrate Uns, wenn du ein Obstacle wärst, welches wärst Du?

Das kann ich kurz halten😁 ich wäre eine Himmelsleiter, weil ich immer weiter hoch möchte und selbst wenn es mal runter geht, wird mich eine Spross halten.

 Danke für Deine Zeit Jens, das war ein wirklich interessantes Interview mit Dir!

Hiermit bedanke ich mich für dieses nette Interview, Jens.

SOCIAL MEDIA

×

Powered by WhatsApp Chat

× Hast du Fragen?